Diese 4 Schritte – Formel bringt dir deine ersehnte Freiheit

Diese 4 Schritte – Formel bringt dir deine ersehnte Freiheit

Diese 4 Schritte – Formel bringt dir deine ersehnte Freiheit

FREI SEIN……das ist es, was wir alle im Tiefsten unseres Herzens anstreben. Die Realität sieht leider ganz anders aus.

 

Es beginnt schon damit, dass wir im Grunde genommen, nicht wirklich unser Leben steuern.

 

Auch wenn wir glauben, schon viele Fäden unseres Lebens in der Hand zu haben, ist dies nur ein Trugschluss, denn schauen wir unser gesamtes Leben an, werden wir feststellen, dass es wichtige Bereiche unseres Lebens gibt, die wir nicht ganz selbst steuern.

 

Die Voraussetzung dafür ist, dass wir die Verantwortung für unser eigenes Leben übernehmen und dazu gehört, dass wir jederzeit frei entscheiden können. Aber wer kann das schon! Wie viele Gelegenheiten gibt es, wo wir uns nach anderen Menschen oder auch nach Gegebenheiten richten müssen, wenn wir eine Entscheidung treffen.

 

Um Verantwortung im Leben zu übernehmen, bedarf es eine gute Portion Selbstwertgefühl. In der Regel wirken hier völlig unbewusste Kräfte auf uns, die wir nicht einmal bemerken. Auch wenn wir glauben, dass wir frei sind, sollten wir uns die Frage stellen, sind wir wirklich frei – oder denken wir es nur?

 

In der Regel denken wir es nur, denn wenn wir einmal ganz genau hinschauen, werden wir feststellen, dass es sehr wohl Bereiche gibt, in denen wir nicht frei sind.

 

Es ist jedoch sehr wichtig, dass wir unsere Freiheit wiedererlangen, da es für unser Selbstwertgefühl eine bedeutende Rolle spielt. Heute in diesem Beitrag erfährst du, in welchen Lebensbereichen wir unter Umständen nicht frei sind und was du tun musst, um dir deine Freiheit zurück zu holen.

 

  1. Körperliche Freiheit

Da wir nicht mehr auf unseren Körper hören oder in ihn hineinhorchen, merken wir nicht, was ihm wirklich guttut. So überfordern wir ihn und es entstehen dadurch z.B. Verspannungen, Schulterschmerzen oder Kieferprobleme, um nur einmal die mildeste Form davon zu nennen.

 

Dabei ist es so wichtig, unseren Körper mit einzubeziehen. Denn sollte er nicht unser Tempel sein? Viel zu häufig wird er zu unserem Gefängnis. Ständig plagt uns ein Unwohlsein, wir sind energielos und müde, ein diffuses Durcheinander beherrscht uns.

 

Und dabei ist es ganz einfach, dies in den Griff zu bekommen. Regelmäßige Atemübungen bringen uns wieder in Kontakt mit unserem Körper, Ängste und Emotionen können sich lösen und so holen wir wieder mehr körperliche Freiheit in unser Leben.

 

  1. Emotionale Freiheit

Emotionale Freiheit bedeutet, dass wir uns von anderen Menschen nicht emotional manipulieren lassen. Manche Menschen sind wahre Meister darin, andere emotional zu manipulieren. Da reicht oft schon ein „Augenrollen“ und wir stürzen in ein Tal von Selbstzweifeln.

 

Und dabei spielt es keine Rolle, ob diese Manipulierung bewusst hervorgerufen wird oder einfach von Auslösern aus unserer Vergangenheit stammen. Fakt ist, wir fühlen uns schlecht und dieses schlechte Gefühl beeinflusst unser Leben. Wie oft reagieren wir dann nicht so, wie es uns entspricht?

 

Wollen wir jedoch wirklich frei sein, dann müssen wir uns genau davon lösen und die Verantwortung für unsere Emotionen übernehmen. Die meisten von uns haben sicher den Satz schon einmal gehört oder selbst ausgesprochen: Der, die oder das hat mich in ein tiefes Loch fallen lassen.“

 

Andere Menschen oder Situationen können uns in kein tiefes Loch fallen lassen, wir sind es, die uns entscheiden so damit umzugehen. Es wird Zeit, dass wir unsere eigene Macht erkennen und uns bewusst wird, dass wir es in der Hand haben, welchen Raum wir diesen Emotionen einräumen.

 

 

  1. Freiheit in deinem Business

Die meisten Menschen gehen einem Job nach, der ihnen nicht entspricht. Selbst wenn wir uns irgendwann einmal dafür entschieden haben, muss es noch lange nicht der richtige Job sein.

 

Viele „quälen“ sich tagein, tagaus mit ihrem Job herum und warum…., um das nötige Geld zu verdienen! Klar ist das wichtig, aber das kann man ja auch mit einem Job machen, den man liebt. Solange wir in dem ungeliebten Job drinhängen, sind wir nicht frei!

 

Warum tust du den Job den du tust? Stelle dir einmal wirklich und ehrlich die Frage: Kommt die Entscheidung aus meinem tiefsten Herzen heraus? Oder spielen evtl. andere Faktoren wie z.B. Geld eine Rolle? Hier Gratis E-Book „Ich kündige“ runterladen!

 

Es geht jetzt einfach darum, dies zu erkennen. Es geht nicht darum, deinem Verstand freien Lauf zu lassen damit er dir seine Erklärungen, warum du dies tust, unterjubeln kann. Also stell dir die Frage: Warum mache ich diesen Job? Sollte da nicht dabei herauskommen, dass du ihn mit Leidenschaft machst, dass du ihn gerne machst, dann ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, was es ist, was du gerne tun würdest.

 

  1. Finanzielle Freiheit

Je mehr wir darüber nachdenken, ein erfülltes Leben zu führen, desto mehr spielt die finanzielle Freiheit eine Rolle. Denn nur wenn wir auch finanziell frei sind, können wir wirklich – frei sein -.

 

Viele Menschen sind der Überzeugung, dass Geld etwas Überflüssiges ist. Das entspricht aber nicht der Wahrheit. Denn Geld gehört zu unserem Leben dazu. Es ist einfach ein Tauschmittel für viele Dinge, wir uns kaufen möchten.

 

Grundsätzlich ist es richtig, dass Geld nicht glücklich macht. Aber es macht auch nicht unglücklich. Geld ist einfach da und je nachdem welche Einstellung wir zu Geld haben und wie wir damit umgehen, wird es seine Wirkung zeigen!

 

Also ist es doch naheliegend, dass wir uns selbst lieben und vermögend sind, anstatt dass wir uns selbst lieben und ständig finanziell auf dem letzten Loch pfeifen.

 

Wie ist das bei dir? Welche Einstellung zu Geld hast du?

Hier Gratis E-Book „Die 12 Erfolgsgeheimnisse zur finanziellen Freiheit“ runterladen!

 

 









Themen Deines Bereichs

tl_files/fM_k0001/images/Autor-bei-ViGeno-Icon_200.png