7 einfache Schritte um deinem Gedankenkarusell zu entkommen

10 Besonderheiten die du benötigst um erfolgreich zu sein

7 einfache Schritte um deinem Gedankenkarusell zu entkommen

Unser Kopf ist immer produktiv. Er bringt jeden Tag, jede Minute, ja jede Sekunde Gedanken hervor.

 

Wie am Fließband produziert er immer neue Gedanken. Und jeder Gedanke produziert in uns ein Bild und diese Bilder sind es, die sich in unserem Energiesystem einnisten.


Früher habe ich mir immer überlegt, wie es sein kann, dass sich unsere Gedanken so stark in uns breitmachen können und so einen großen Einfluss auf unser Leben nehmen. Ja klar wusste ich, es ist alles Energie aber so ein Gedanke wie sollte ich mir das als Energie vorstellen.

 

Es ist doch einfach ein Gedanke, der kurz da ist und dann wieder verschwindet.

 

Seit ich weiß, dass jeder Gedanke, den wir im Laufe unseres Tages denken, ein Bild erzeugt, auch wenn der Gedanke noch so kurz war, wundert es mich nicht, dass sich Gedanken so stark in uns festigen. Solange es positive Gedanke sind, ist das ja auch von Vorteil.

 

Aber ganz oft produziert unsere Gedankenmaschine, viele Gedanken, die uns eher nicht so guttun. Es sind dann Gedanken wie:

  • Das schaffe ich nicht
  • Das ärgert mich, dass es nicht geklappt hat
  • Warum benötige ich so lange Zeit für….
  • Oh das wird heute ein anstrengender Tag

Und vielleicht kennst du solche Gedanken auch. Ab und zu oder auch öfter befinden wir uns in einem Strudel solcher Gedanken, die bei uns Stress auslösen, uns unter Druck setzen, negative Gefühle wie Angst, Trauer oder Enttäuschung hervorrufen. Jeder von uns hat das sicher schon einmal erlebt.

 

Das Problem dabei ist, wenn wir stressige, traurige, ängstliche Gedanken haben, zieht uns das herunter. Wir fühlen uns dann genau so! Heute möchte ich dir 7 Tipps geben, wie du dein Gedankenkarusell stoppen kannst.

 

 

Hier sind die 7 einfachen Tipps, wie du deinem Gedankenkarusell entkommen kannst

  1. Unterbreche diese Gedanken

Unterbrich deine Gedanken. Mach dir bewusst, dass du diesen Gedanken nicht mehr folgen möchtest. Das ist manchmal nicht so einfach, aber wir müssen es ganz bewusst tun. Auch wenn dir dein Kopf sagt, nein ich will jetzt weiterdenken. Unterbrich ganz bewusst deine Gedanken und konzentriere dich auf deine Mitte. Achte auf deinen Atem und beobachte ihn, wie er ein und ausströmt.

 

  1. Beobachte deine Gefühle

Unser Körper zeigt uns zu jeder Zeit ganz genau, was gut für uns ist und was nicht. Das Problem ist nur, wir achten ganz oft nicht auf unseren Körper. Wir schenken ihm wenig Beachtung. Spür also in deinen Körper hinein und nimm deine Gefühle wahr, die sich dir gerade zeigen.

 

  1. Werde dir klar

Ist die Energie aus dir entstanden oder kommt sie von anderen? Werde dir darüber klar, ob die Gefühle in dir entstanden sind oder kann es sein, dass du sie von jemand anderen übernommen hast? Ist dieses Gefühl auf dich übergeschwappt? Oft verwechseln wir die Bedenken und Sorgen von anderen Menschen mit unseren und merken nicht, dass sie nicht in unserem Inneren entstanden sind, sondern dass wir sie übernommen haben.

 

  1. Verurteile dich nicht

Erkenne, wenn du wieder mal in die Falle getappt bist und verurteile dich nicht. Wenn du es erkennst, hast du die Möglichkeit, es zu verändern. Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Fang jetzt nicht an, dich zu verurteilen, sondern nimm an, dass es jetzt gerade so ist. Es ist weder gut noch schlecht, es ist einfach so.

 

  1. Lass dich unterstützen

Dies kann eine Freundin oder ein Freund sein, eine Coachin oder ein Coach, eine Mentorin oder ein Mentor. Lass dich unterstützen, denn von außen sieht man meist die Dinge aus einem andren Blickwinkel. Viele Menschen versuchen alles allein zu schaffen. Grundsätzlich könnte das auch funktionieren, doch dazu benötigen wir viel mehr Kraft und Zeit. Alle erfolgreichen Menschen haben einen guten Mentor/in.

 

  1. Triff eine neue Entscheidung

Viele Menschen haben Angst eine Entscheidung zu treffen. Was mir auffällt, dass sich das in den letzten Jahren noch einmal verstärkt hat. Lieber treffen sie keine Entscheidung, aber das ist auch eine Entscheidung! Wenn wir uns neu für etwas entscheiden z.B. dem Gedanken nicht mehr zu folgen, dann bekommen wir eine Klarheit, was wir wirklich wollen und können uns neu darauf einstellen. Jeder von uns hat die Wahl sich täglich neu zu entscheiden, was wir wollen und vor allem wie wir uns fühlen wollen. Dieser Tipp ist Gold wert.

 

  1. Handele aus deinem Inneren

Achte dein Inneres und vertraue ihm. Oft bekommen wir einen inneren Impuls und folgen ihm nicht entweder, weil wir ihn gar nicht beachten oder ernst nehmen oder weil wir ihm nicht vertrauen. Erst im Nachhinein merken wir, dass das die richtige Entscheidung gewesen wäre. Trotzdem vertrauen wir bei einigen Themen unserem Inneren nicht. Deshalb, hör auf dein Herz und fang an mehr und mehr deinem Herzen zu folgen.

 

Möchtest du dein Mindset verändern? Willst du wissen, was erfolgreiche Menschen anders machen? Dann fordere dir das kostenlose E-Book "Das positvie Mindset erfolgreicher Menschen" hier an.

 









Themen Deines Bereichs

tl_files/fM_k0001/images/Autor-bei-ViGeno-Icon_200.png