So erkennst du, dass du unter Bindungsangst leidest

So erkennst du, dass du unter Bindungsangst leidest

So erkennst du, dass du unter Bindungsangst leidest

Die meisten von uns sehnen sich nach einem Partner, der sie versteht, unterstützt und bedingungslos liebt. Viele Menschen jedoch würden gerne eine Bindung eingehen, haben aber gleichzeitig Angst, sich auf eine Beziehung einzulassen.

 

Diese Angst nennen wir Bindungsangst. Menschen mit einer Bindungsangst fühlen sich in einer engen Beziehung bedroht. Sie befürchten z.B. ihre Selbständigkeit zu verlieren und nicht mehr genügend Freiraum zu haben.

 

Dieses Verhalten verbinden wir mit der klassischen Bindungsangst. Aber viel mehr Menschen, als sie selbst ahnen, haben Bindungsängste. Denn es gibt zahlreiche Ursachen für Bindungsängste. Aber die meisten bringen sie nicht mit Bindungsangst in Verbindung.

 

Die 6 Anzeichen, dass du unter Bindungsangst leidest

 

  1. Du lernst immer die falschen Partner kennen

Und vielleicht kennst du das? Du sehnst dich so sehr nach einem Partner, der liebevoll, fürsorglich, beziehungsfähig und verständnisvoll ist. Aber das Gegenteil ist der Fall. Dein Partner ist unverbindlich, stur, egoistisch, beziehungsunfähig und untreu. Und wenn du darüber nachdenkst, haben deine vergangenen Partner ähnliche Verhaltensweisen ans Tageslicht gelegt.

 

Im Grunde genommen weißt du, dass dir dieser Partner nicht guttut. Trotzdem investierst du alles in diese Beziehung, in der Hoffnung, dass er sich irgendwann ändert und es klappen könnte.

 

Hier liegt als Ursache Bindungsangst vor. Diese sorgt immer wieder dafür, dass du Partner kennenlernst, die im Grunde genommen nicht zu dir passen. Einerseits wünschst du dir Nähe, aber unbewusst hast du Angst davor, aus diesem Grund wählst du Partner, die dich erst gar nicht nahe an sich ranlassen.

 

  1. Partner die du haben könntest, interessieren dich nicht

Du lernst Menschen kennen, die sich für dich interessieren. Sie sind charmant und aufmerksam und geben sich alle Mühe, um dich zu gewinnen. Aber dich interessieren sie nicht. Du bist der vollen Überzeugung, das sind nicht die richtigen Partner für dich, wunderst dich nur, dass dir dass immer wieder passiert.

 

Ja und auch hier haben wir es mit Bindungsangst zu tun. Diese sorgt dafür, dass du in jedem Fall nicht erkennst, wie charmant diese Menschen sind. Du findest immer etwas auszusetzen und bist überzeugt, dass das nicht der richtige Partner ist.

 

  1. Nach einiger Zeit siehst du nur noch die Fehler

Vielleicht kennst du das auch. Du bist frisch verliebt, hast Schmetterlinge im Bauch, aber nach einiger Zeit beginnen dich Kleinigkeiten zu nerven. Du verlierst unter Umständen das Vertrauen zu deinem Partner. Dich nerven viele Dinge und du kannst es dir nicht erklären. Wo du früher drüber weggesehen hast, reicht heute aus, um dich aus dem Gleichgewicht zu befördern.

 

Wenn es ganz schlimm kommt, beginnst du sogar nach Fehlern und Macken zu suchen, solange bis du welche findest.

 

Auch hier liegt Bindungsangst vor. Unbewusst bist du dir sicher, dass auch wenn alles passt, irgendwas doch noch passieren wird.

 

  1. Du möchtest keine Veränderung und suchst den Partner der zu 100% zu dir und deinem Leben passt

Du willst im Grunde genommen keine Veränderung. Aus diesem Grund soll alles so bleiben wie es ist. Ganz besonders, wenn es um deinen Freiraum und deine Verpflichtung geht. Am liebsten möchtest du den Partner, der so perfekt zu dir passt, dass Kompromisse nicht nötig sind.

 

Mit diesen Ansprüchen, die auch die Bindungsangst in sich tragen, versuchst du dich vor Nähe zu schützen. Jede neue Beziehung bringt Veränderung in dein Leben, das kannst du gar nicht verhindern. Du solltest deine Furcht vor Veränderung ablegen, das geht, wenn du deine Bindungsangst auflöst.

 

Jede Veränderung bringt dir neue Chancen zu einem schöneren Leben. Wenn du dir das mal bewusst machst, bereichert jede Veränderung dein Leben.

 

  1. Du willst deinen Ex-Partner zurück

Du bist in einer neuen Beziehung und vergleichst immer wieder deine jetzige Beziehung, mit deiner vergangenen. Du siehst die negativen Seiten an deinem neuen Partner und in eurer Beziehung und die positiven Seiten an deinem Ex-Partner und aus dieser Beziehung. Heimlich sehnst du dich nach bestimmten Situationen zurück und verabschiedest dich so immer mehr aus der neuen Beziehung.

 

Aber nur die wenigsten Menschen finden wieder zusammen, wenn sie sich einmal getrennt haben. Menschen mit Bindungsangst beginnen, die frühere Beziehung zu idealisieren, weil sie unerreichbar geworden ist. So reden sie sich immer wieder ein, dass sie nie mehr so einen Partner finden können.

 

  1. Durch Verletzung rechnest du immer mit dem Schlimmsten

Viele Menschen können Altes, Vergangenes nicht loslassen. Sie denken immer wieder an die vielen Dinge, die ihnen angetan wurden: Untreue, Lügen, Betrug, Gewalt oder die schmerzhafte Trennung. Diese traumatischen Erlebnisse sorgen dafür, dass jeder Blick in die Zukunft, von den Schatten der Vergangenheit verdunkelt wird.

 

Diese Menschen sind nicht mehr in der Lage das Schöne in der Beziehung zu erkennen. Immer wieder sehen sie die negativen Aspekte und drehen sich so im Kreis.

 

Aber jede neue Beziehung benötigt einen Vertrauensvorschuss, ohne ihn geht es nicht. Menschen mit Bindungsängsten fällt es schwer, diesen Vertrauensvorschuss in die Beziehung mit einzubringen.

 

Wenn du deine Beziehungsängste ein für allemal auflösen willst, dann habe ich hier etwas ganz Besonderes für dich. Klicke hier und schau es dir an!