In 4 Schritten dein Inneres ausrichten und mehr Klienten anziehen
28.11.2017 12:25
von Karin-Mirijana Gieron-Hix

In 4 Schritten dein Inneres ausrichten und mehr Klienten anziehen

In 4 Schritten dein Inneres ausrichten und mehr Klienten anziehen
In 4 Schritten dein Inneres ausrichten und mehr Klienten anziehen

Wollen wir mit unserem Herzensbusiness erfolgreich werden, benötigen wir Kunden, die unser Angebot in Anspruch nehmen und auch dafür bezahlen. Nur so können wir von unserem Business leben. Bieten wir immer nur kostenlose Produkte oder Dienstleistungen an, können wir nicht von einem Business sprechen. Viele Menschen verwechseln das!!!

Aber wir sollten uns von vornherein klar darüber sein, was wir wollen: Wir wollen ein erfolgreiches Herzensbusiness und dazu gehört, dass du ein super Angebot hast und die Menschen, die es in Anspruch nehmen, es wertschätzen und dafür bezahlen und einen super genialen Benefit davon haben.

Ich bekomme immer wieder die Frage gestellt: Wie kann ich es anstellen, dass ich mehr zahlende Kunden bekomme?

Das ist der Grund, warum ich heute diesen Blogbeitrag genau zu diesem Thema schreibe. Hier erzähle ich dir, was du tun musst, um mehr Kunden anzuziehen. Wenn du diese Tipps befolgst, dann wirst du deine Kunden „magnetisch“ anziehen und kannst dir dein erfolgreiches Herzensbusiness aufbauen.

Warum „Umsonst“ nicht immer gut ist

Bieten wir unsere Dienste kostenlos an, können wir von unserer Tätigkeit nicht leben. Und mit der Zeit führen wir uns automatisch in ein Mangelbewusstsein. Etwas anderes ist es, wenn wir über einen bestimmten Zeitraum üben und kein Geld dafür nehmen, weil wir einfach erst mal neue Dinge ausprobieren wollen und vielleicht auf ein Feedback von der Person warten. Wie gesagt, hier legst du einen bestimmten Rahmen fest, z.B. für wie lange du diese Dienstleistung, vielleicht in einem „abgespeckten“ Rahmen, kostenlos anbietest.


Dies kann jedoch kein Dauerzustand sein. In meinen Einzelsitzungen, begegne ich immer wieder Coaches, Therapeuten oder Heiler, die ihre Dienste für sehr wenig Geld oder umsonst anbieten. Wie gesagt, unser System richtet sich nach unserem Inneren aus. Wenn wir innerlich der Meinung sind, dass wir wenig Geld oder kein Geld nehmen können, dann haben wir unser inneres System darauf programmiert und wir werden auch immer solche Klienten, die das erwarten anziehen.

Es werden Klienten sein, die wenig oder kein Geld haben und auch nicht wirklich bereit sind, mehr Geld auszugeben. Meist sind es alte Erfahrungen und Überzeugungen die uns diesbezüglich geprägt haben. Oft können wir schon gar nicht mehr wahrnehmen, was es ist und wo es herkommt.

Deine innere Einstellung zu deinen Klienten

Meist ist es so, wenn wir beginnen, uns damit zu beschäftigen, uns selbstständig zu machen oder ein Angebot in die Welt bringen wollen, spüren wir auf einmal, dass es etwas im Inneren mit uns macht. Wir bekommen Ängste, ein ungutes Gefühl usw. Wir fühlen uns in unserer Haut nicht mehr wohl.

Wenn wir schon an unsere Klienten denken, die vielleicht vor uns sitzen, in einer Einzelbehandlung, in einem Seminar oder etwas von uns kaufen. In uns gibt es eine grundsätzliche Einstellung diesen Menschen gegenüber. Auch wenn wir es übertünchen und versuchen uns einzureden, dass wir kein Problem mit den Klienten haben, wird unsere innere Energie sich durchsetzen.

Wenn du jetzt herausfinden möchtest, welche Einstellung du zu deinen Klienten hast, dann stell dir doch einfach mal ein paar Klienten vor. Entweder hast du schon Klienten, dann kannst du diese nehmen oder du hast noch keine Klienten, dann stell dir einfach vor, wie das ist, wenn deine Klienten zu dir kommen oder etwas kaufen oder, oder...

Und es geht jetzt darum nicht auf die Klienten zu achten, sondern auf dich auf deine Gefühle. Was geschieht in deinem Inneren? Wenn du einfach nur Freude und Leichtigkeit empfindest, dann ist es wunderbar. Doch bei den meisten von uns ist die Beziehung zu unseren Klienten mit sehr vielen alten Energien belastet.

1. Die Angst tief in deinem Verborgenen

Es kann die Angst sein, etwas falsch zu machen oder nicht gut genug zu sein. Und diese Angst ist eines dieser Gefühle, die uns dazu bringen will, dass wir uns kleinmachen und zurückziehen. Sie hindert uns daran, uns wirklich zu zeigen und sichtbar zu werden. Wir können ein wunderbares Angebot haben, solange diese Angst in unserem Inneren dominiert, wird dieses Angebot keine Strahlkraft bekommen. Es wird immer unscheinbar zwischen diesen vielen Produkten, irgendwo einfach nur da sein.

Und so werden die Klienten auch den Weg nicht zu unseren Angeboten finden. Sie werden spüren, dass noch etwas nicht "ganz fertig" ist. Dass wir uns vielleicht noch gar nicht sicher sind, ob das Produkt gut ist oder ob wir z.B. die Heilbehandlung "richtig" anwenden können. Es gibt einfach noch keine Verbindung zu unseren Klienten. Da fehlt die Basis.

2.Die Sehnsucht nach mehr Klienten

Und dann gibt es diese Sehnsucht, die wir in uns haben. Diese Sehnsucht, dass mehr Klienten zu uns kommen sollen. Die Sehnsucht danach, dass von Außen etwas zu uns kommen soll. Und das kann sich äußern wie ein Wunsch oder auch eine Hilflosigkeit, einfach ein Gefühl, niemand will mich, warum ist das so, was habe ich falsch gemacht, wo sind meine Klienten. Es ist ein Gefühl aus Unsicherheit und Unzufriedenheit, Hoffnung und Sehnsucht, dass doch endlich mal jemand kommen möge, dass endlich mal jemand da sein möge, der mir hilft oder der diese Position in meinem Leben erfüllt.

Diese Sehnsucht ist eher eine Bewegung nach außen. Wenn wir Sehnsucht haben, dann ist es eher so, als würden wir nach etwas greifen, als wollten wir etwas festhalten. Und diese Energie bringt uns weg von unseren Klienten. Sie sorgt dafür, dass die Kluft zu unseren Klienten immer größer wird. Und genau das wollen wir nicht. 

3. Der Schmerz der Enttäuschung

Und dieser Schmerz der Enttäuschung ist sehr häufig. Wenn wir uns mit unseren Klienten verbinden, können wir wahrnehmen, dass es da auf einmal einen Schmerz gibt. Es ist ein ganz tiefer Schmerz und im ersten Moment wissen wir gar nicht, woher er kommt. Er ist einfach nur da und tut weh und kann sich anfühlen wie ein gebrochenes Herz für Enttäuschung. Wie jemand der mir auf die Füße tritt und es tut einfach weh. Und dieser Schmerz kann sich in unterschiedlichen Formen zeigen.

Als Beispiel jemand vereinbart mit dir einen Termin und sagt ihn kurzfristig ab oder meldet sich einfach nicht.

Oder du bekommst einen Auftrag und der Andere zieht seinen Auftrag wieder zurück. Oder du machst deine Arbeit und jemand sagt im Nachhinein zu dir, das war ja gar nichts Besonderes oder das hat mit gar nichts gebracht. Dies sind die Momente, in denen sich der Schmerz in deinem Leben wieder zeigt und du noch frustrierter bist. Irgendwann ziehen wir uns zurück, wir gehen nicht mehr so weit, bis der Schmerz kommt. Wir ziehen uns immer mehr zurück. Unbewusst wollen wir keine Klienten mehr haben, wollen am liebsten aufhören, bloß weg vom Schmerz. Das geschieht alles unbewusst.

Bewusst beginnen wir an unserem Weg zu zweifeln, an unserem Angebot oder an uns selbst und mit dem Gedanken zu spielen, aufzuhören. Oder wir suchen uns wieder was Neues und beginnen damit.

4. Wut – ein wunderbares Signal

Und auch die Wut ist nicht zu unterschätzen. Viele von uns haben sie schon lange in sich. Wut kann z.B. aufkommen, wenn wir uns ständig selbst überfordern, zu viel geben oder zu viel für Andere tun. Dann kommt irgendwann die Wut auf. Es ist einfach das ganz tiefe Gefühl in unserem Inneren, dass wir einfach wütend sind auf unsere Klienten.

Wut begegnet uns immer dann, wenn etwas nicht stimmt, wenn wir nicht klar sind, wenn Menschen unsere Grenzen überschreiten, wenn wir ständig Ausnahmen machen, dann kommt Wut auf. Immer dann, wenn ein Ungleichgewicht von unserem Inneren und unserem Äußeren auftritt. Wenn wir z.B. nicht dafür sorgen, dass unsere Klienten unsere Leistungen bezahlen, auch dann, wenn es für uns stimmig ist. Auch dann, wenn wir sagen, ach bezahle wenn du kannst oder bezahle so viel wie du willst.

Dies alles fördert, die Wut in uns, bewusst oder unbewusst. Diese Wut ist ein wunderbares Signal dafür, dass wir unsere Grenzen wahrnehmen müssen und dass wir diese Grenzen auch wieder achten müssen.

So finden mehr Klienten zu dir....

Wenn wir wollen, dass es uns gut geht und dass mehr Klienten in unser Leben kommen und so unsere Arbeit wachsen kann, dann müssen diese vier Energien in Harmonie sein. Sehr oft ist es so, dass die unterschiedlichen Energien miteinander vermischt werden. Die Angst und Wut oder Sehnsucht und Schmerz oder Schmerz und Wut oder Angst und Schmerz.

Und natürlich ist es auch hier bei deinem Thema deiner Klienten so, dass etwas heilen möchte. Also anstatt zu hoffen, dass der perfekte Klient zu dir findet, lade ich dich ein, dafür offen zu sein, und die Möglichkeit zu nutzen, diese Energien zu entlassen. Wenn du dies tust, dann wird sich die Beziehung zu deinen Klienten ändern.

Solange wir nicht bereit sind, die Beziehung zu unseren Klienten zu verändern, bleibt alles wie es ist. Wir werden immer wieder damit konfrontiert.

Und heute möchte ich dich einladen, dir die Beziehung zu deinen Klienten mal näher anzuschauen. Sind diese 4 Energien bei dir im Gleichgewicht oder gibt es hier etwas zu verändern. Ich wünsche dir viel Freude dabei.

Denn: Wenn wir unser Inneres nicht ausgerichtet haben, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn keine oder wenig Kunden zu uns kommen. Oder wenn die „falschen Kunden“ zu uns kommen!!!

Lade dir hier das kostenlose E Book „In 5 Schritten zu deinem Herzensbusiness“ herunter.

Bilder: Fotolia - © Antonioguillem

Zurück

Mirijana | Die NEUE Herzlichkeit |
© Alle Rechte vorhanden Impressum Datenschutz